Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

ganztagsschulejena


Freie Integrative Ganztagsgesamtschule Jena

Grundidee: Seit zehn Jahren hat der Trägerverein Quer-Wege e.V. Erfahrungen mit einer Integrativen Ganztagsgrundschule. Nach den vier Grundschuljahren mussten jedoch viele Kinder mit Behinderung an Förderschulen wechseln, statt an die gleiche wohnortnahe Schule wie die Freunde aus der Grundschule zu gehen – weil es keine integrativen weiterführenden Schulen gab. Aus dem Bedürfnis, gemeinsames Lernen für alle Kinder zu ermöglichen, entwickelten Pädagogen das Konzept für die Freie Integrative Ganztagsgesamtschule Jena, die im August 2009 mit dem ersten Jahrgang eröffnet wurde. Kurzkonzept: Eine Schule für alle An unserer Gesamtschule leben und lernen Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichsten Fähigkeiten, Neigungen und Zielen in einer Atmosphäre der Geborgenheit – ob mit sonderpädagogischem Förderbedarf oder Gymnasialempfehlung. Lehren bedeutet für uns Lernbegleitung und -förderung, wozu wir uns auch auf reformpädagogische Konzepte stützen. Gemeinsames Lernen An unserer Schule lernen Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Entwicklungsvoraussetzungen, Begabungen und Förderbedarfen, wobei der gemeinsame Unterricht das Kernstück der pädagogischen Arbeit ist. Die Balance von Gleichheit und Verschiedenheit, von Gemeinsamkeit und Individualität schlägt sich in vier unterschiedlichen Lernformaten nieder: Studierzeit, Kurszeit, Projektzeit, Werkstattzeit ermöglichen außerdem eine Ausgewogenheit von praktischem und theoretischem, fachspezifischem und fächerübergreifendem Lernen. Stammgruppen Die Jahrgangsmischung innerhalb der 18 bis 20 Schüler umfassenden Stammgruppen ermöglicht, dass jüngere und ältere Schüler im gemeinsamen Lernen und Spielen ihre vielseitigen Erfahrungen und Kompetenzen einbringen und sich dadurch in ihrer Entwicklung gegenseitig unterstützen können. Durch die weitgehende Offenheit des Unterrichts entwickeln die Schüler Selbständigkeit, Kooperationsfähigkeit, Lern- und Arbeitsmethoden. Pädagogenteam Um unserem Anspruch gerecht werden zu können, setzt sich unser Pädagogenteam aus verschiedenen pädagogischen Berufsgruppen zusammen: Fach-, Regelschul- und Gymnasiallehrer, Sonder- und Sozialpädagogen. In einer Stammgruppe arbeiten gleichzeitig mindestens zwei Pädagogen sowie Integrationshelfer, damit alle Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung begleitet, gefördert und gefordert werden können. Mitbestimmung Unser Schulleben ist geprägt von der Mitbestimmung und Teilhabe der Schüler und ihrer Eltern sowie der Mitarbeiter der Gesamtschule. Alle Kinder und Jugendlichen stellen mit den Pädagogen gemeinsam Regeln auf, übernehmen Verantwortung für sich selbst und füreinander. Lernentwicklungsbericht statt Zeugnis Zum Halbjahr und zum Schuljahresende bekommen die Schüler Zeugnisse in Form von ausführlichen Lernentwicklungsberichten. Dabei wird besonders der Prozess des Lernens berücksichtigt. Die Berichte machen individuelle Lernfortschritte transparent und fördern so die Lernmotivation sowie wichtige Schlüsselkompetenzen, wie Teamfähigkeit, Leistungsbereitschaft oder Kritikfähigkeit. Schulabschlüsse Für die Schüler werden über einen langen Zeitraum individuelle Bildungswege offen gehalten, um den jeweils optimalen Abschluss erlangen zu können. Mögliche Abschlüsse: Abschluss des Bildungsgangs zur Lernförderung und des Bildungsgangs zur individuellen Lebensbewältigung, Hauptschulabschluss, Qualifizierender Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Abitur.

Kontakt:
Quer-Wege e.V.
Alice Vehlgut
alice.vehlgut@quer-wege.de