mitMenschPreis geht an „Nachtcafé Bremerhaven“ – 200 Gäste waren bei der feierlichen Verleihung in Berlin

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Die Soziale Stadtimkerei

Die Soziale Stadtimkerei

 

Die Soziale Stadtimkerei

 
Die Soziale Stadtimkerei ermöglicht es Menschen mit und ohne Behinderung, sich gemeinsam und aktiv für den Naturschutz und insbesondere für den Erhalt der Honigbiene einzusetzen. Nachbarn, Studierende, Rentner/innen und seelisch belastete Menschen kommen wöchentlich in unserem Projekt zusammen, um sich unter fachlicher Anleitung imkerlich zu qualifizieren (“gemischte Bienengruppen”) und mehr über das faszinierende Leben der Honigbiene zu erfahren.

Die Qualifizierung dauert knapp zehn Monate und begleitet die Akteure durch das „Bienenjahr“. Insbesondere Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen profitieren von den regelmäßigen Treffen und der Auseinandersetzung mit „nicht“-therapeutischen Themen. Alle Akteure eint das Interesse am Naturschutz und alle beginnen gleichermaßen bei null, wenn es um die Imkerei geht. Die ersten Akteure starten in diesem Jahr mit eigenen Völkern und unterstützen den Aufbau unserer Umweltbildungsangebote (etwa als Bienen-Guides) für Schulklassen und Vereine.

Ganz nebenbei produzieren wir köstlichen Stadthonig. Projektträger ist die gpe Mainz gGmbH, die seit mehr als zwanzig Jahren in unterschiedlichsten Bereichen der beruflichen Rehabilitation und Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen tätig ist. Kooperationspartner ist die Künstlergruppe finger, die sich seit vielen Jahren mit der Lebenswelt staatenbildender Insekten auseinandersetzt.

Kontakt:

gpe Mainz gGmbH
Jens Bucher
jens.bucher@gpe-mainz.de

 

zurück Button