Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

“Verflüchtigung – Can there be identity without otherness?”

Improvisation

318_Presentation_cMEYER_ORIGINALS

„Verflüchtigung“ ist ein zeitgenössisches Theaterprojekt über das Fremde, das Andere, das Gemeinsame, das Ausgrenzende, über die Sehnsucht nach Normalität. Aber was ist die Normalität und wer definiert und bestimmt sie?

Es ist ein Projekt über die Möglichkeiten, Schwierigkeiten und Bösartigkeit von Inklusion und Sozialisation mit kritischem Blick auf unsere Gesellschaft und auf die persönliche Suche nach Identität. Ein Projekt über Gefahren und Fallen einer politisch verordneten gesellschaftlichen Veränderung, über Tabus in der aufgekommenen Debatte über Inklusion, Tabus im Allgemeinen und über unser aller Menschenbild.

Die innovative und europaweit einmalige Theaterproduktion bringt 20 Künstler aus verschiedenen Ländern mit und ohne Behinderung auf die Bühne. Sie wurden ausgewählt aus mehr als 250 Bewerbungen aus verschiedensten europäischen Ländern.
Im Rahmen zweier 14tägiger Projektphasen (Februar bis März 2014 und April bis Mai 2014) setzt sich das internationale Ensemble auf künstlerische und kritische Weise mit dem Thema „Anderssein“ auseinander.

Durch den intensiven Austausch, die Suche nach individueller und gemeinsamer Herausforderung und neuartigen Darstellungsformen bilden die Beteiligten ein Kollektiv, in dem sie ihr eigenes kreatives Potential entfalten.
Schon die Besonderheit der Umsetzung, die multidisziplinäre Performance der Künstler, die Vielfältigkeit der Beteiligten und die genreübergreifenden Kunstformen spiegeln das Thema der Andersartigkeit und Abweichung.

Die gehörlose Akrobatin aus Tschechien, die Schauspielerin im Rollstuhl, der spanische Videokünstler und der argentinische Vibraphonist setzen sich über Barrieren hinweg und schaffen eine Fusion. Denn der Schritt in eine inklusive Gesellschaft ist die Barrierefreiheit … in den Köpfen jedes Einzelnen.

Das Projekt wird im Rahmen des Sommerblut Kulturfestivals in Köln und als nationales Gastspiel einer breiten Öffentlichkeit präsentiert. Weitere Gastspiele im In- und Ausland sind intendiert.

Kontakt:

Verein der Freunde und Förderer des Sommertheater Pusteblume e.V.
Lisette Reuter
lisette@intercamino.eu

 

zurück Button