Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

RuländerTreff, Offener Treff für Menschen mit und ohne Behinderung

RuländerTreff

Treff

Der Ulmer Stadtteil Eselsberg, Erschließung 1951, ist heute mit rund 17300 Einwohnern der zweitgrößte Ulmer Stadtteil. Er unterteilt sich in den “alten” und den “neuen” Eselsberg, ein Neubaugebiet begonnen in den 1990er Jahren. Seine Nähe zu Universität und Wissenschaftsstadt und seine gute Anbindung an die City machen ihn zu einem beliebten Wohngebiet.

Seit dem Jahr 2000 gibt es am “neuen” Eselsberg das städtische Bürgerzentrum, ein Begegnungsort für Bewohnerinnen und Bewohner. Am “alten” Eselsberg gibt es neben der katholischen und evangelischen Kirche wenig Begegnungsorte und dort soll das Projekt „RuländerTreff“ ansetzen, um einen offenen inklusionsorientierten Begegnungsort im Sozialraum anzubieten.

Auch nimmt das Projekt die Empfehlung aus dem „Teilhabeplan für Menschen mit wesentlicher Behinderung“ der Stadt Ulm und des Alb-Donau-Kreises mit auf, Räume für Kommunikation und Begegnung im Sozialraum zu schaffen.

In Kooperation mit der Lebenshilfe Donau-Iller wird im Gemeinschaftsraum der Lebensräume für Jung und Alt einmal im Monat am Freitagnachmittag von 15.30 – 18 Uhr ein offener Treff mit wechselndem Programm angeboten (z.B. Kochen, Filme, Spiele, Basteln, aktuelle Themen), sowie gemeinsam an Stadtteilaktionen (z.B. Putzete, Advent in der Ladenzeile)teilgenommen oder auch mal ein Ausflug gemacht.

Die Zielgruppen sind Menschen mit Behinderung aus dem Wohnheim Eselsberg, dem ambulant betreuten Wohnen am Eselsberg und MitarbeiterInnen der Werkstätten für behinderte Menschen, die am Eselsberg wohnen; BewohnerInnen der Lebensräume für Jung und Alt; SchülerInnen der Adalbert-Stifter-Werkrealschule sowie weitere interessierte NachbarInnen aus dem Sozialraum.

Im Moment wird die Gruppe hauptamtlich begleitet, mit dem Ziel, ehrenamtlich Mitarbeitende zu gewinnen, die die Arbeit unterstützen oder auch die Leitung übernehmen.

Kontakt:
Liebenau – Leben im Alter gGmbH, Lebensräume Ulm
Birgit Reiß
lebensraum.ulm@liebenau-lebenimalter.de

zurück Button