Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Projekt Parkinson-Café

vpnaev_hustiftung

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung unterstützt den Verein Parkinson Nurses & Assistenten e.V. (VPNA e.V.) und führt mit ihm gemeinsam ab 2016 das Projekt „Parkinson-Café“ durch. Dieses Projekt beinhaltet die Durchführung von zehn bundesweiten Infoveranstaltungen zum Thema „Pflege bei Morbus Parkinson“. An diesen “Parkinson-Cafés” werden Fachpflegekräfte (Parkinson Nurses) des Vereins VPNA sowie Vertreter der Hilde-Ulrichs-Stiftung teilnehmen. Zielgruppe sind Patienten, (pflegende) Angehörige, Pflegepersonal in Kliniken, ambulanten Pflegedienste sowie alle Interessierte.

Ziel ist vorrangig, die Beteiligten für die Besonderheiten der Krankheit Parkinson zu sensibilisieren, so dass diese bei der Pflege berücksichtigt werden können. Des Weiteren werden Fragen rund um das Thema „Parkinson und Pflege“ kompetent und verständlich beantwortet; zudem besteht die Möglichkeit, in Einzelgesprächen zwischen Betroffenen und einer Fachkraft Weichen für eine individuell passende Versorgung zu stellen. Die Mischung der Teilnehmer fördert das gegenseitige Verständnis und schafft die Voraussetzung dafür, dass Praxis-Erfahrungen in die Konzeptentwicklung für eine Versorgungsverbesserung mit einfließen können.

Die Ausgangslage: Viele Parkinson Erkrankte leiden darunter, dass bei der Pflege kaum Wissen über die verschiedenen Facetten der Erkrankung vorhanden ist. Dadurch ist eine optimale Pflege für die Betroffenen oftmals nicht möglich. Darüber hinaus fehlt in vielen Fällen das Verständnis für die Patienten und ihr Verhalten, denn die Krankheit Morbus Parkinson wirkt sich bei den Betroffenen sehr individuell aus und lässt den Patienten jeden Tag unterschiedlich erleben. In Krankenhäusern, Pflegeheimen und ambulanten Pflegeeinrichtungen sind diese Zusammenhänge meist nicht bekannt. Somit kommt es immer wieder zu einer Fehldeutung von Symptomen was zu unnötigen Krisensituationen für Betroffene führen kann. Bessere Pflege und entsprechendes Wissen über die Krankheit bedeutet bessere Lebensqualität für alle Erkrankten!

Kontakt:

Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung
Stephanie Heinze
stephanieheinze@parkinsonweb.com

zurück Button