Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

PIKSL mobil

Grundidee des PIKSL mobil Angebots ist die digitale Teilhabe von Menschen mit so genannter geistiger Behinderung und hohem Unterstützungsbedarf, die in stationären Wohneinrichtungen leben.

Bereits im Jahr 2011 eröffnete in Düsseldorf das PIKSL Labor, ein Ort zum Abbau digitaler Barrieren im Umfeld von Menschen mit Behinderung. Klientinnen und Klienten des Trägers In der Gemeinde leben, haben die Idee des PIKSL Labors damals angestoßen, um am digitalen Wandel gleichermaßen wie Menschen ohne Einschränkungen partizipieren zu können. Aufgrund der positiven Resonanz, die das PIKSL Labor Angebot ausgelöst hat, haben Nutzerinnen und Nutzer des Labors im Jahr 2014 den Vorschlag für ein mobiles PIKSL Angebot eingebracht.

Menschen, die aufgrund ihrer hohen Einschränkungen den Ort PIKSL Labor nicht ohne Weiteres besuchen können, soll durch das mobile PIKSL Angebot digitale Teilhabe vor Ort ermöglicht werden. In Zweierteams, bestehend aus einem PIKSL Assistenten und einem PIKSL Dozenten (Mensch mit kognitiven Einschränkungen), werden wöchentlich drei stationäre Einrichtungen des Trägers In der Gemeinde leben besucht. Die Teams sind mit Tablet PCs und wenn erforderlich, mit mobilen Internetzugang ausgestattet. Die Tablet PCs eignen sich durch ihre intuitive Benutzeroberfläche hervorragend dafür, auch Menschen mit einer so genannten schweren geistigen Behinderung Teilhabe an der Welt der neuen Medien zu ermöglichen.

Das Angebot der PIKSL mobil Teams kann als niederschwelliges und selbstwirksames Freizeitangebot bezeichnet werden, das Barrieren abbaut und Menschen mit hohen Unterstützungsbedarf mit Technik in Kontakt bringt. Der PIKSL Gedanke, dass Menschen nicht danach beurteilt werden sollen, was sie nicht können, sondern danach, welche Fähigkeiten sie besitzen, ist stets die Grundlage dieses Konzepts. Des Weiteren verfolgt das Angebot den Peer Counseling Ansatz durch den Einsatz von PIKSL Dozenten mit kognitiven Einschränkungen, die ihr Wissen im Umgang mit neuen Medien an die Teilnehmer des PIKSL mobil Angebots weitergeben.

 

Kontakt:

In der Gemeinde leben gGmbH, PIKSL
Tobias Marczinzik
tobias.marczinzik@igl-duesseldorf.de

zurück Button