Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Menschen mit Behinderung als mündige Bürgerinnen und Bürger

lebenshilfe

Besuch Parlament

Das Projekt hat zum Ziel Menschen mit geistiger Behinderung mit den wichtigsten Gremien in der Bundesrepublik Deutschland und auf europäischer Ebene vertraut zu machen. Die dort vollzogenen Entscheidungen betreffen auch immer unser Aller Alltagsleben und haben Auswirkungen auf das persönliche Leben und seine Gestaltung. Die Befähigung, dies zu erkennen und zu bewerten, soll durch das Projekt vermittelt und gestärkt werden.

So war es wichtig, dass die bisher durchgeführten Besuche und Gespräche mit den Politikern durch Sichtung von geeignetem Informationsmaterial gründlich vorbereitet wurden. Die Teilnehmer wurden auch aufgefordert Fragen an die Politiker zu erarbeiten, die dann bei den Besuchen, so beim Bürgermeister Herbert Napp, Stadt Neuss, MdL Heinz Sahnen, Landtag NRW, MdB und damaliger Generalsekretär der CDU .jetzt Gesundheitsminister, Hermann Gröhe, DT. Bundestag in Berlin, MdEP Karl- Heinz Florenz, EU Parlament Brüssel und stellv. Bürgermeister Stadt Görlitz,  Dr. Michael Wieler, gestellt werden konnten.

Bei allen Besuchen kam es daher immer zu einer regen Diskussion. Einige Projektteilnehmer wurden angehalten Tagebuch zu führen. Da bei den Aufenthalten eine große Ferienwohnung als gemeinsame Unterkunft gewählt wurde, konnte jeden Abend während der Aufenthalte ausführlich mit der gesamten Gruppe im großen Wohnzimmer über den Tagesverlauf gesprochen und reflektiert werden. Das Projekt nennt sich: Menschen mit Behinderung als mündige Bürger. Der Mündigkeitsbegriff ist sicher sehr umfassend. Es wäre zu einfach, wenn er nur auf das Verstehen, Begreifen und Handeln in Bezug auf die politischen Abläufe verwandt würde. Ganz gewiss gehört zur Persönlichkeitsbildung und -prägung auch die Teilhabe am kulturellen und gesellschaftlichen Leben, z.B.durch den Besuch von Museen, Kirchen oder Konzerten, durch das Erleben einer Stadt oder einer Landschaft. Die durchgeführten Exkursionen mit den jeweils wöchentlichen Aufenthalten in Berlin, Breisach/Freiburg, Görlitz und Konz/ Trier stellten bewusst und erfolgreich auch auf diese Erlebnis- und Erfahrungsmöglichkeiten ab.

Kontakt:

Ev. Christuskirchengemeinde Neuss
Helmut Lelittko
h.lelittko@t-online.de

zurück Button