Die vierte mitMenschPreis-Verleihung fand am 11. Oktober 2016 in Berlin statt. Sieger ist das Projekt „Ehrenamt rückwärts“.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Integrative Wohngemeinschaft Gräfelfing

Landhaus

zukuenftige Bewohner

In der integrativen Wohngemeinschaft Gräfelfing leben fünf Menschen mit geistiger Behinderung zusammen mit vier Menschen ohne Behinderung (Studierende bzw. in Ausbildung). Die nichtbehinderten Bewohner bringen sich in die Unterstützung ihrer Mitbewohner mit Behinderung mit ein und wohnen in der WG als Gegenleistung mietfrei. Zusätzlich wird die WG unterstützt von zwei Personen, die selbst nicht in der WG leben: eine sozialpädagogische Fachkraft als WG-Leitung sowie ein/e Helfer/in im Freiwilligen Sozialen Jahr bzw. Bundesfreiwilligendienst. Wir verstehen unsere Wohngemeinschaft nicht als Einrichtung, sondern als Ort des Zusammenlebens, angelehnt an die Lebensgestaltung privater Lebensgemeinschaften (Studenten-WGs, Familien etc.). Dementsprechend verstehen sich die nichtbehinderten Bewohner trotz ihrer übernommenen Aufgaben und Mitverantwortung nicht in erster Linie als Betreuer der Bewohner mit Behinderung, sondern als Mitbewohner, die sich partnerschaftlich und auf Augenhöhe begegnen. Selbstverständlich bringen sich auch die Bewohner mit Behinderung im Rahmen ihrer Möglichkeiten in die gemeinsamen Haushaltsaufgaben mit ein (Einkaufen, Kochen, Spülen, Reinigung, Wäsche, Garten …).

Die Aufgaben der Bewohner ohne Behinderung sind zeitlich klar abgegrenzt. In der Regel sind sie an einem Abend der Woche (mit anschließender Nachtbereitschaft und Frühdienst) sowie an einem Wochenende pro Monat verbindlich (aber natürlich darüber hinaus oft auch freiwillig) präsent. Zusammen mit den externen Kräften können wir somit trotz ambulanter Leistungsform eine permanente Begleitung der Bewohner mit Behinderung sicherstellen. Das ermöglicht es, diese offene und ein in hohem Maße selbstbestimmtes Leben ermöglichende Wohnform auch für Menschen anzubieten, die einer umfassenden Unterstützung bedürfen.

Das ganz Besondere an dieser Wohnform ist jedoch die Art des Umgangs zwischen den darin lebenden Menschen. Besucher unserer bestehenden WGs sind immer wieder berührt von dem hohen Maß an Wertschätzung, das darin zum Ausdruck kommt. Diese Qualität entsteht gerade in der Kombination aus professioneller Unterstützung durch die sozialpädagogische Fachkraft und dem unverwechselbaren Beitrag der Menschen, die sich in das Zusammenleben nicht im Rahmen eines „Jobs“ einbringen, sondern die selbst dort einen wichtigen Teil ihres eigenen Lebens verorten.

Kontakt:

Gemeinsam Leben Lernen e.V.
Rudi Sack
r.sack@gll-muenchen.de

zurück Button