Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Flirtcafé

Logo mitMenschPreis

Das Thema Sexualität und Behinderung wird seit 2010 in den Diensten für Menschen mit Behinderung breit aufgezogen und auf allen Ebenen intensiv diskutiert (Gremien, Arbeitsgruppen, Qualitätszirkel, Clubausschuss, Bewohnerbeirat). Daraus sind sehr unterschiedliche Initiativen und Angebote hervorgegangen. In dem hier entstandenen Gesamtprozess der Themenbearbeitung ist das Flirtcafé ein noch relativ junger Zweig der konkreten Unterstützung von Menschen mit Behinderung bei der Freundschafts- bzw. Partnersuche.

Zunächst gab es in der Einrichtung folgende Ergebnisse durch die Auseinandersetzung mit dem Thema Sexualität und Behinderung:

  • ein auf allen Ebenen erarbeiteter Standard „Zur Verhinderung von/ zum Umgang mit sexuellem Missbrauch“ mit einer Auftaktveranstaltung von Schattenriss (Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch)
  • die Gründung und Leitung der Kontaktbörse „Feuer und Flamme“ für Menschen mit Behinderung
  • die Zusammenarbeit mit Pro familia Bremen > Fortbildungsangebote für Mitarbeiter/innen und für Bewohner/innen der Einrichtung, Runder Tisch „Sexualität und Behinderung“ mit anderen Bremer Trägern
  • die Einrichtung von „Aufklärungskoffern“ in den Wohnbereichen.

Das Flirtcafé ist im April 2014 aus der Arbeit unserer 2010 ins Leben gerufenen Kontaktbörse für Menschen mit Behinderung „Feuer und Flamme“ (http://www.friedehorst.de/behindertenbereich/freizeithaus/kontaktboerse.php) entstanden. Die Kontaktbörse ist im Bereich des Friedehorster Freizeittreff * angesiedelt. Nach einem mit der Pro familia entwickelten und durchgeführten „Flirtkurs“ war das Flirtcafé die nächste Folge-Idee und ist unter Mitwirkung auch anderer Bremer Träger schnell zu einer gern besuchten Veranstaltung geworden.

Das Konzept des Flirtcafés ist: Die Initiatoren stellen einen Raum zur Verfügung und sorgen für eine entsprechende Ausstattung. Sie verschicken persönliche Einladungen (z.B. an die Mitglieder der Kontaktbörse) und sorgen für Werbung und Veröffentlichung. Interessierte melden sich vorher an.Zwischen 25 – 50 Freundschafts- und Partnerschaftsinteressierte treffen sich (je nach Raumgröße).

In der 1. Einheit der Veranstaltung findet ein Speed-Dating statt, d.h. ca. alle 10 Minuten lernen die Beteiligten neue Flirtpartner kennen. In der 2. Einheit kann man sich frei begegnen, Kaffee / Kuchen/ Kekse zu sich nehmen, ggf. weiter flirten und sich verabreden. Assistenz und auch unterstützende Aktionen können von den Initiatoren geplant und angeboten werden. Für eine ggf. erforderliche persönliche Assistenz sorgen die Teilnehmenden selbst.

_______

* Freizeittreff Friedehorst: Die hier stattfindenden Freizeit- und Bildungsangebote werden von den „umzu“ lebenden Menschen mit Behinderung gerne genutzt und im eigenen Clubausschuss gemeinsam zusammengestellt. Im „Freizi“ wird entspannt, gemeinsam gelernt, sich ausgetauscht und gefeiert.

Kontakt:

Stiftung Friedehorst, Dienste für Menschen mit Behinderung
Barbara Lohse-Meyer
Barbara.Lohse-Meyer.dmb@friedehorst.de

zurück Button