Die vierte mitMenschPreis-Verleihung fand am 11. Oktober 2016 in Berlin statt. Sieger ist das Projekt „Ehrenamt rückwärts“.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

westpark2012


Wir alle – Gemeinsam leben am Westpark

1. Beschreibung
Der VKM möchte Strukturen im Viertel rund um den Aachener Westpark schaffen, um die Idee der Inklusion zu verwirklichen und entsprechende Angebote mit und für alle Bürger zu gestalten.
Im Rahmen des Projektes möchten wir die Bedingungen im Viertel so gestalten, dass gemeinsames Leben aller Menschen selbstverständlich wird. Schwerpunktmäßig Menschen mit Behinderung soll es ermöglicht werden, aktiv, selbstbestimmt, selbständig und selbstverständlich am Leben im Viertel teilzunehmen.
Die Gestaltung eines inklusiven Lebensraumes im Viertel rund um den Westpark legt den Schwerpunkt auf die Bereiche Freizeit und Bildung. Alle Akteure im Viertel werden miteinander vernetzt und wir streben neben der Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartner auch die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Netzwerkpartnern und Bürgern an. Akteure sind diejenigen, die Angebote jeglicher Art im Viertel anbieten, Vereine und Institutionen (z.B. Kindertagestätten, Schulen), Ärzte, Therapeuten, Geschäftsleute, Architekten, Künstler usw. Unabhängig davon, ob diese auf Hintergrund eines Vereins, einer Selbsthilfegruppe, eines Gewerbes oder auf privater Basis angeboten werden.
Wichtig ist uns bei dieser Entwicklung, alle Menschen, – auch Menschen mit Behinderung – im Viertel mit ihren Ideen und Wünschen aktiv zu beteiligen und das Projekt von unten heraus wachsen und sich entwickeln zu lassen. So ist es für uns sehr wichtig, im Verlauf der geplanten 3 jährigen Projektphase freie Entwicklungs- und Experimentierräume für alle zu lassen, damit den Menschen mit Behinderung, den Bürger und den Akteuren eine Beteiligung ermöglicht wird.
2. Rolle VKM
Wir sehen unsere Aufgabe vor allem als Brückenbauer zwischen den Menschen mit Behinderung und den Bürgern und Akteuren im Viertel. Wir wollen dazu beitragen sowohl räumliche, sprachliche und mediale Barrieren abzubauen, als auch vor allem die Barrieren im Denken der Menschen bewusst zu machen. Wir wollen die Haltung der Menschen zueinander thematisieren.
Wir verstehen uns als Koordinator des Projektes, wollen Impulse setzen, Anstöße geben und neue Kontaktmöglichkeiten eröffnen.
3. Ziele
Unser Ziel ist es, im Viertel gemeinsames, inklusives Leben für alle Bürger zu schaffen. Zunächst setzen wir dabei den Schwerpunkt auf die Inklusion von Menschen mit Behinderungen, auch generationenübergreifende und multikulturelle Aspekte, sollen nicht außer Acht gelassen werden.
Wir werden alle Akteure dafür sensibilisieren, dass es Barrieren gibt und sie aktiv dabei unterstützen, ihre Angebote barrierefrei darzustellen und zu gestalten.
Die Akteure im Viertel sollen vernetzt werden. Durch die Vernetzung wollen wir stabile nachhaltige Strukturen schaffen, die die Chance haben, nach Ablauf der Projektzeit weiterhin aktiv zu bestehen.
Wir wollen mit allen Menschen gemeinsam aktiv werden, um das Gemeinschaftsgefühl im Viertel und die Identität für das Viertel zu stärken. Wir möchten Treffpunkte und Begegnungsmöglichkeiten für alle Bürger initiieren.

Kontakt:
Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen e.V.
Rebecca Dufke
r.dufke@vkm-aachen.de