Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum dritten Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss war der 30. April 2014.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

freizeitassistenz


Freizeitassistenz für Menschen mit Behinderung in Halle (Saale)

Der Freizeitbereich ist ebenso wie die Bereiche Arbeit und Wohnen für jeden Menschen von großer Bedeutung, wenn es darum geht, freie Wahlmöglichkeiten zu haben, bewusste Entscheidungen zu treffen und am sozialen Miteinander teilzunehmen. Für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf gestaltet es sich jedoch aufgrund eventueller Mobilitätseinschränkungen oder Kommunikationsschwierigkeiten oftmals schwierig. Daher hat es sich der IDEAL e.V. zur Aufgabe gemacht, Menschen mit Behinderung im Rahmen von Freizeitassistenz eine stabile, soziale Integration zu ermöglichen. Dabei kommt es entscheidend darauf an, die individuellen Wünsche und Interessen der Nutzer von Freizeitassistenz zu beachten und zu realisieren. Die Unterstützung durch den Freizeitassistenten ermöglicht dem Menschen mit Behinderung die selbstbestimmte und aktive Teilhabe an Freizeitangeboten ihrer Wahl, unabhängig von Familie und Betreuern der Wohneinrichtung. Die Auswahl der Freizeitassistenten wird gemeinsam mit den Nutzern getroffen. Die Kontaktaufnahme erfolgt schließlich durch den jeweiligen Freizeitassistenten, der sich durch Gespräche und gemeinsame Unternehmungen einen Überblick über die Wünsche und Interessen des Assistenznehmers verschafft. Die Aufgaben der Freizeitassistenten während der Begleitung sind primär
– Lösen organisatorischer Probleme
– Unterstützung bei der Auswahl von Freizeit- und Erwachsenenbildungsangeboten
– Unterstützen und Vermitteln in Kommunikations- bzw. Interaktionssituationen
– Vermitteln in Krisensituationen
– Unterstützung bei der Mobilität des Assistenznehmers
Der Freizeitassistent handelt dabei stets nach dem Grundsatz so viel Unterstützung wie nötig, so wenig Unterstützung wie möglich, denn ein langfristiges Ziel der Freizeitassistenz ist die selbstständige Teilnahme am jeweiligen Angebot. Die Vorbereitung bzw. die Sensibilisierung der Freizeitassistenten für diese Tätigkeit erfolgt durch eine Arbeitsgruppe des IDEAL e.V. In einführenden Gesprächen werden alle wichtigen Informationen zum Verein, insbesondere zum Thema Freizeitassistenz vermittelt. In assistenzbegleitenden Workshops werden neben theoretischen Grundlagen, wie z.B. Kenntnisse zum Assistenzmodell und der Bedeutung der Freizeit, auch praktische Grundlagen wie z.B. Umgang mit einem Rollstuhl vermittelt. Eine inhaltliche Begleitung erfahren Assistenten und Assistenznehmer durch regelmäßig stattfindende Reflexionsrunden, in denen Erfahrung ausgetauscht und Probleme diskutiert werden können.

Kontakt:
IDEAL e.V. – Integration durch ein aktives Leben
Christoph Schubert
kontakt@projekt-ideal.de