Der Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB) schreibt zum fünften Mal den mitMenschPreis aus. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2018.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

bewegungswelt2012


Eine Bewegungswelt für alle

Sportvereine halten sehr selten Angebote für Kinder mit und ohne Behinderung vor. Üblicherweise bewegen sich Kinder mit Behinderung in Sonderwelten. Unser Elternverband will Impulsgeber für die Ausweitung inklusiver Sportangebote sein. Wir wollen Sportvereine für Menschen mit und ohne Behinderung. Das Projekt „Eine Bewegungswelt für alle“ beinhaltet einerseits die Grundidee, dass Kinder mit und ohne Behinderung zusammen Sport machen und gemeinsam Spaß an der Bewegung haben. Andererseits beinhaltet es die Erstellung einer Arbeitsanleitung in Form eines Hand-Outs inklusive eines Imagefilms, damit andere Sportvereine dieses Angebot nachahmen können.
Das Angebot ist für die ganze Familie konzipiert. Um Kinder mit unterschiedlichen Bewegungsniveaus, einem unterschiedlich hohen Betreuungsbedarf und einer großen Altersspanne (1-14 Jahre) sportlich miteinander in Kontakt zu bringen, dient die Psychomotorik als Grundlage. Die große Besonderheit besteht darin, dass Kinder mit sehr unterschiedlichen, teils auch schwerstmehrfachen Behinderungen gemeinsam mit nicht behinderten Kindern teilnehmen. Das Angebot ist niedrigschwellig angelegt. Die „Bewegungswelt für alle“ findet einmal im Monat jeweils sonntags von 11-13 Uhr in einer Kieler Sporthalle, die barrierefrei ist, statt. Das Interesse an der Teilnahme ist sowohl von behinderten wie auch nicht behinderten Kindern enorm groß. Zurzeit nehmen 13 Kinder mit Behinderung und 3 nichtbehinderte Geschwisterkinder sowie weitere 9 nicht behinderte Kinder an der Bewegungswelt teil. Es existiert eine lange Warteliste. Die Bewegungswelt findet großen Zuspruch aller Familien. Ziel des Projektes ist, dieses Sportangebot in Kiel beispielhaft erfolgreich umzusetzen, um deutlich zu machen, wie Inklusion im Sportverein möglich ist.
Ein weiteres Ziel ist es, die ganze erforderliche Organisation so zu dokumentieren, dass alle Wege und Schritte zur Erschaffung einer Bewegungswelt exemplarisch aufgezeigt werden: eine übertragbare Konzeption, die Finanzierung, die Auswahl des Personals, die Wahl der geeigneten Halle, die Öffentlichkeitsarbeit, der Aufbau von Kooperationen vor Ort. Dieses Ziel wollen wir durch die Erstellung eines Hand-Outs und durch einen Imagefilm verwirklichen. Derzeit begleitet ein professionelles Filmteam die Entstehung der Bewegungswelt mit laufender Kamera und produziert am Ende des Projekts einen ca. 6-8minütigen Imagefilm.

Kontakt:
Landesverband f. körper- u. mehrfachbeh. Menschen Schl.-Holst. e.V.
Ilka Pfänder
i.pfaender@lvkm-sh.de