Die vierte mitMenschPreis-Verleihung fand am 11. Oktober 2016 in Berlin statt. Sieger ist das Projekt „Ehrenamt rückwärts“.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Beschäftigung für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen

Logo mitMenschPreis

Die Angebote unseres Bereiches Gemeindepsychiatrie richten sich an Menschen mit chronischen oder vorübergehenden psychischen Erkrankungen. Ziel ist es, im Rahmen der sozialpsychiatrischen Versorgung Hilfen und Unterstützung zur Bewältigung des Alltags in hoher Qualität anzubieten. Dabei orientieren sich die Mitarbeitenden an den individuellen Bedürfnissen und Fähigkeiten der Menschen. Wertschätzung, Akzeptanz, die Achtung der Würde, Wahrung des Selbstbestimmungsrechts sowie respektvoller und gleichberechtigter Umgang auf Augenhöhe sind dabei die wichtigsten Maßstäbe. Um eine stabile und bedarfsgerechte Versorgung zu garantieren, wurde nach Möglichkeiten gesucht, weitere innovative Angebote zu schaffen.

„Arbeit“ als Ausdruck subjektiv empfundener gesellschaftlicher Selbstbehauptung hat vielleicht die größte Bedeutung in der persönlichen Entwicklung, gerade für Menschen, die in ihrem bisherigen Leben zutiefst seelische Verletzungen erlebt haben. Wir, der Bereich Gemeindepsychiatrie innerhalb der Abt. „Psychosoziale Hilfen“ der „Wichern-Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH“ haben in Kooperation mit dem JobCenter Frankfurt (Oder), mit dem Verein Wichern Diakonie Frankfurt (Oder) e.V. und den anderen zwei gemeinnützigen „Geschwister“gesellschaften „Wichern-Pflegedienste GmbH“ und „Gronenfelder Werkstätten GmbH“  auf der Grundlage des SGB II gemäß § 16d niedrigschwellige Beschäftigungsmaßnahmen  für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen konzipiert. Ziel ist das Heranführen an den Arbeitsalltag gemäß der Fähig- und Fertigkeiten der Kunden, die Verbesserung der Alltags- und Sozialkompetenz, sowie die Verbesserung von Ausdauer und Konzentration währen der Tätigkeit. Ein weiteres vorrangiges Ziel ist die Stabilisierung in der psychischen Befindlichkeit des Kunden.

Damit sollen Menschen angesprochen werden, die schon seit längerer Zeit aufgrund ihrer Beeinträchtigung einer strukturierten regelmäßigen Arbeit nicht nachgehen konnten.

Die Einsätze dauern in der Regel sechs Monate, können aber bis zu einem Jahr verlängert werden und werden im Verbund der Wichern-Diakonie Frankfurt (Oder), also in diversen sozialen Einrichtungen und Dienststellen angeboten. Weil es bisher trotz intensiver Werbung keine Bereitschaft bei Firmen des sog. freien Marktes gibt, diesem Personenkreis gegenüber zumindest niedrigschwellige Beschäftigung anzubieten, schaffen wir also entsprechende Angebote innerhalb unserer eigenen sozialen Unternehmensgruppe. Die betroffenen Menschen arbeiten z.B. als unterstützende Bürokraft in der Diakoniestation, im Rahmen der Unterstützung und Begleitung von Bewohnern bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten, Arztbesuchen, Behördengängen, etc. in verschiedenen Wohnstätten der Wichern Diakonie, als Unterstützung für Menschen mit geistiger Behinderung bei der Pflege von Gemeinschaftsanlagen, Gärten, etc. oder auch als Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von zielgruppenspezifischen Veranstaltungen (Adventsmarkt, Sommerfest, etc.).

Kontakt:

Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste gGmbH
Matthias Kube
rost@wichern-ffo.de

 

zurück Button