Die vierte mitMenschPreis-Verleihung fand am 11. Oktober 2016 in Berlin statt. Sieger ist das Projekt „Ehrenamt rückwärts“.

mehr erfahren
Schriftgröße:
alt= alt= alt=

Bahnsteig 42

Menschen mit Lernschwierigkeiten, einer sogenannten geistigen Behinderung oder hohem Unterstützungsbedarf haben es nicht selten schwer eine Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bekommen. Auch die Auswahl zwischen verschiedenen Berufen ist häufig nicht möglich. Menschen mit Mobilitätseinschränkungen stehen ebenfalls vor dem Problem mangelnder Auswahlmöglichkeiten: viele öffentliche Gebäude, Verkehrsmittel und Dienstleistungen sind für sie durch bauliche Barrieren nach wie vor unzugänglich. Reisen können dadurch zum Beispiel nur schwierig spontan geplant und nicht alle (kulturellen) Veranstaltungen können erreicht werden. Das Projekt „Bahnsteig 42“ nimmt sich beider Probleme an. Bahnsteig 42 ist ein Bahnhof und befindet sich im Iserlohner Stadtbezirk Letmathe. Dessen Postleitzahl steuerte auch die Zahl am Ende des Namens bei. Bahnsteig 42 ist Redaktionsraum, Café-Bistro, Kiosk und Ort für Begegnung und Kultur. Der Träger suchte Außenarbeitsplätze in der Gastronomie für ihre Mitarbeiter/innen mit Behinderung und einem zentraleren Ort um die Redaktion des Magazins caput unterbringen zu können. Auch die Stadt Iserlohn beteiligte sich als Mieter an dem Projekt.

Das Bahnhofsgebäude, das zuvor unter Denkmalschutz stand, wurde im Zuge der barrierefreien Ausrichtung trotz dieses Denkmalschutzes entsprechend umgestaltet. Neben den physischen Barrieren wurde auch auf Barrieren beim Zugang zu Informationen geachtet. Denn der Bahnhof verfügt über das CABito-System, welches Bild- und Gebärdensprache, sowie Sprachausgabe und Leichte Sprache nutzt um über den Fahrplan oder kulturelle Angebote zu informieren. Nicht grundlos wurde der Slogan „Bahnsteig 42 – Hier kommt man zusammen“ gewählt, denn Ziel ist es auch Begegnungsort für Menschen mit und ohne Behinderung zu werden. Daher die Einrichtung eines Café-Bistros und eines Kiosks, der die Nutzer/innen des Bahnsteigs zum Verweilen einlädt. Beschäftigt sind dort Menschen mit und Menschen ohne Behinderung und es wird ein besonderer Wert auf Arbeit in Eigenregie gelegt. Mit „Kultur am Bahnsteig 42 (KAB 42)“ ist Bahnsteig 42 auch ein Ort für Kultur. Im Bahnhofsgebäude werden einmal monatlich Angebote aus Musik, Lyrik, Kabarett und Kunst unterbreitet. Diese beziehen sich zumeist auf die Behinderungsthematik oder angrenzende Themen und sollen zu einem neuen Blick auf Behinderung anregen.

Kontakt:

Iserlohner Werkstätten gGmbH
Pascal Wink
caput@iswe.de

zurück Button